news

USA-Studie: Cannabiskonsum soll Hodenkrebs verursachen

Laut einer statistischen Analyse des Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle erhöhe der Langzeit-Konsum von Cannabis das Risiko an Hodenkrebs zu erkranken. Der die Studie leitende Stephen M. Schwartz befragte über 300 Hodenkrebspatienten zu ihrer Krankengeschichte. Die Auswertung ergab, dass Marihuana-Raucher ein um 70 Prozent erhöhtes Tumorrisiko haben.

„…Seit den fünfziger Jahren sind die Hodenkrebsfälle in den USA, Europa, Australien und Neuseeland jährlich um drei bis sechs Prozegestiegen. Im selben Zeitraum habe in ähnlicher Größenordnung auch der Marihuana-Konsum zugenommen, schreiben die Mediziner. Deshalb sei man auf die Idee gekommen, nach einem möglichen Zusammenhang zu suchen…“

Eine schlüssige Erklärung für den entdeckten Zusammenhang haben die Krebsforscher bislang nicht, ebenso ob die Art des Konsums eine tragende Rolle spiele.

>>> Fred Hutchinson Cancer Research Center – Analyseveröffentlichung
>>> Auseinandersetzung mit dem Thema im Hanfjournal





Verwandte Themen auf Drug Infopool:

Keine Kommentare

Bisher keine Kommentare.

RSS Feed für Kommentare in diesem Beitrag.

Sorry, Kommentare geschlossen