Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen (Christian Rätsch)

Drug Infopool Letztes Update:
17. Januar 2018
106

Die drei Kilogramm Buch mit fast 1.000 Seiten sind seit 1998 das Standardwerk um psychoaktive Pflanzen und erschienen im Januar 2018 in der mittlerweile 14. aktualisierten und korrigierten Auflage.

Allein die Anhänge mit Stichwortverzeichnissen und Bibliographie erstrecken sich auf über 60 Seiten. Das ist auch für die Recherche bitter nötig, denn zwar sind alle in dem Buch gelisteten Pflanzen alphabetisch geordnet, allerdings nach ihren lateinischen Bezeichnungen. Nach kurzer Einarbeitung findet sich aber auch der Laie schnell zurecht.

Der Schwerpunkt der Enzyklopädie liegt namensgebend auf den psychoaktiven Pflanzen. Psychoaktiven Pilzen und Produkten spendiert Ethnopharmaloge Christian Rätsch jeweils eigene Rubriken, die insgesamt rund ein Viertel des Buches beanspruchen.

Generell beschränkt sich der Autor nicht nur auf eine umfassende Bebilderung, botanische Informationen und Inhaltstoffe, sondern widmet sich zudem ausführlich der Historie sowie der medizinischen, traditionellen bzw. rituellen Verwendung als Heil- oder Rauschmittel. Dabei macht er auch vor Zubereitungsformen und Rezepten nicht Halt, informiert zugleich aber auch über Marktformen, Vorschriften und bietet umfangreiche Literaturlisten. Wie in Enzyklopädien üblich, sind die Randspalten sinnvoll genutzt: für Bebilderungen und weiterführende Marginalien wie Zitate, historische Stiche und Fußnoten.

Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen
Christian Rätsch
at Verlag




Dieses Buch bei Amazon kaufen