Ist Mischkonsum gefährlich?

Auf jeden Fall gehst Du mit selbstgemischten Drogen bzw. Gemischen aus verschiedenen Drogen ein unkalkulierbares Risiko ein. Kombiniert man Drogen, werden die jeweiligen Einzelwirkungen miteinander addiert oder sogar potenziert, was als Gesamtes eine neue Wirkung bringt

Grundsätzlich ist der Mischkonsum von Drogen (unterschiedlich) bedenklich und zum Teil lebensgefährlich. Die Risiken und gegenseitigen Reaktionsweisen lassen sich nicht abschätzen, wenn verschiedene, häufig verunreinigte Drogen (von denen oftmals der Inhalt oder zumindest die Dosis nicht bekannt ist) im Körper miteinander „kämpfen“.

Auch Alkohol in Mischung mit anderen Drogen gehört mit zu den gefährlichsten Substanzen.

Mischung aus Cannabis und Alkohol oder Cannabis und Ecstasy?
Wer schon einmal Cannabis (siehe auch Rauschmittel: Cannabis) zu sich genommen hat, weiß, dass man sich wie ausgetrocknet vorkommt und sehr viel Durst hat. Durch den Alkohol (siehe auch Rauschmittel: Alkohol) wird die Austrockung noch gesteigert, da der Giftstoff Alkohol über die Niere ausgeschieden und dem Körper somit zusätzlich Flüssigkeit entzogen wird. Selbiges gilt für Ecstasy (siehe auch Rauschmittel: Ecstasy), nach dessen Konsum das Durstgefühl abhanden kommt.

Mischung aus Ecstasy und Speed?
Die spezifische Gefahr der Kombination von Ecstasy und Speed (siehe auch Rauschmittel: Speed) liegt in der Verstärkung des aufputschenden Effektes der einzelnen Drogen, was den Organismus stark belastet. Die Schwelle zur Überdosierung, verbunden mit den körperlichen Begleiterscheinungen (z.B. Kollaps), ist schnell erreicht, und die Toxizität (Giftigkeit) nimmt zu.

Mischung aus Alkohol und Speed?
Beim gleichzeitigen Konsum von Speed und Alkohol spüren Konsumenten die Wirkung des Alkohols nur in sehr abgeschwächter Form. Trotzdem übt der Alkohol seine körperliche Wirkung aus.

Unter Speedeinwirkung sind die Warnsignale des Körpers deutlich eingeschränkt, wodurch sich unter anderem das Gefühl einstellen kann, besonders viel Alkohol vertragen zu können. Dabei ist im Extremfall die Gefahr einer Alkoholvergiftung gegeben. Beide Substanzen trocknen den Körper stark aus, daher muss unbedingt auf eine Zufuhr nichtalkoholischer Getränke geachtet werden.

Konsumiert man Ecstasy zusätzlich zum Cannabis, verdoppelt auch hier sich die austrockenende Wirkung beider Drogen. Folge sind meist Hitzschlag oder Bewusstlosigkeit. Auch Herzinfarkte sind nicht ausgeschlossen. Weiterhin kann es zu starken Halluzinationen und Bewegungsunfähigkeit kommen.

Mischung aus Ecstasy und Alkohol?
Ebenso wie die Kombination von Speed und Alkohol macht auch Ecstasy die Wirkung von Alkohol weniger spürbar, was die oben genannten Gefahren bringt. Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit und kann daher bei nicht genügender Zufuhr von nichtalkoholischen Getränken (auch für sich alleine konsumiert) zur Austrocknung führen. Ein Symptom für diesen Zustand ist der Kollaps.

Da MDMA die Temperaturregulierung im Körper beeinträchtigt, erhöht die Kombination dieser beiden Drogen die Gefahr der Hyperthermie (Überhitzung) um ein Vielfaches.
Neben dem oben erwähnten Hauptrisiko erleben die Konsumenten am nächsten Tag oft einen ausgeprägten Kater mit erhöhter Müdigkeit.

Mischung aus Ecstasy und LSD?
Der Gesamtrausch der einzelnen Komponenten wird stark modifiziert. Außerdem verlängert sich die Wirkung von MDMA bei gleichzeitigem Konsum von LSD (siehe auch Rauschmittel: LSD) um das Doppelte. In letzter Zeit sind sogar Pillen aufgetaucht, die unter dem Namen „Doppelglasierte“ MDMA und LSD enthalten.





Verwandte Themen auf Drug Infopool: