34 Views 2 Comments

De-kokainiertes Kokablatt-Extrakt in Red Bull Cola

Drug Infopool Letztes Update:
25. Mai 2009
35 2

Die vor gut einem Jahr eingeführte Cola des Herstellers RedBull enthält laut Firmenangaben Extrakte von Koka-Blättern. Nach Untersuchung des Getränkes durch das nordrhein-westfälische Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit in Deutschland wurde de-kokainierte Koka-Blatt-Extrakt als Inhaltsstoff bestätigt und die Landesregierung zum Handeln gezwungen. Neben Nordrhein-Westfalen haben nun auch andere Bundesländer reagiert und den Handel mit dem Getränk untersagt. Es ist davon auszugehen, dass dies in Kürze für alle Bundesländer zutreffen wird.

Grund hierfür sei keine Gefährdung durch den Inhaltsstoff (der ist in dieser Konzentration gesundheitlich völlig unbedenklich), sondern es zählt die Tatsache, dass die Cola mit diesem Extrakt kein Lebensmittel mehr ist und demnach unter das Betäubungsmittelgesetz fällt. RedBull wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Update:
Das Verkaufsverbot wurde am 24. August 2009 aufgehoben.

Red Bull (Screenshot)