news

StayGold-Initiative gegen Komasaufen

Die Polizeiliche Kriminalprävention startete vor Kurzem die StayGold-Kampagne gegen das Komasaufen von Jugendlichen. Stay Gold soll soviel wie «Bleib sauber» heißen. Passend dazu wird die Kampagne mit drastischen Werbemitteln unterstützt. Die Motive zeigen einerseits die positiven Eigenschaften des maßvollen Alkoholkonsums auf der Vorderseite eines Bierdeckels. Auf der Rückseite sind dagegen die Folgen des übertriebenen Konsums in teilweise Ekel erregenden Bildern dargestellt.

Diese Schockwirkung konnte unter anderem schon in Kanada Erfolge vorweisen, wo sie – allerdings in Zusammenhang einer Anti-Nikotin-Kampagne – vor geraumer Zeit gestartet worden ist.

„Übermäßiger Alkoholkonsum junger Menschen liegt leider im Trend und die Folgen, wie Gesundheitsschädigungen und Gewaltstraftaten, sind gravierend. Die Innenministerkonferenz hat sich deshalb auf ihrer Herbsttagung im Vorjahr für eine jugendgemäße Öffentlichkeitskampagne ausgesprochen, die zur nachhaltigen Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs beiträgt“, so Innenminister Schönbohm.

Immer mehr Kinder und Jugendliche werden in Deutschland aufgrund Alkoholmissbrauchs stationär im Krankenhaus behandelt. Waren es im Jahr 2000 noch 9.500 Betroffene im Alter von zehn bis 19 Jahren, die mit der Diagnose einer akuten Alkoholvergiftung eingeliefert wurden, so verdoppelte sich die Zahl bis ins Jahr 2006 auf 19.500 Fälle.

Neben der Unterstützung von prominenten Partnern aus der Bundesliga, dem Deutschen Olympischen Sportbund unter anderen setzt die Kampagne auf direkte Kommunikation und auf den Einfluss von Gleichaltrigen. Es soll zur Diskussion angeregt werden.

>>> staygold.eu





Verwandte Themen auf Drug Infopool:

Ein Kommentar

  1. avatar comment-top

    Solange sich die Jugendlichen untereinander noch für Alkoholexzesse rühmen und der mit dem schlimmsten Absturz als Held gefeiert wird, wird die Aktion nichts bringen.

    comment-bottom

RSS Feed für Kommentare in diesem Beitrag.

Sorry, Kommentare geschlossen