news

Warnung: Bleiverseuchtes Marihuana in Bayern

Beim Deutschen Hanf Verband sind erneut Berichte über Bleivergiftungen eingegangen. Betroffen ist die Region Bayern. Bei Bluttests von Konsumenten, die unter Vergiftungserscheinungen leiden, wurden hohe Bleiwerte gemessen. Das von ihnen konsumierte Marihuana wies ebenso eindeutige Spuren von Blei auf.

Eine Massenbleivergiftung durch Marihuana gab es bereits Ende 2007 im Leipziger Raum. Der Hanfverband beschreibt die Symptome einer Bleivergiftung unter anderem mit Magen-Darm-Beschwerden und schweren Bauchkrämpfen. Der Blutdruck ist erhöht und der Puls verlangsamt. Zudem werden Zittern und Muskelschwäche beobachtet. Bleivergiftungen haben ein schweres Ausmaß auf den Organismus. So bildet sich ein sichtbarer Bleisaum am Zahnfleischrand, die Nerven (auch das Hirn) werden geschädigt, ebenso wie die Nieren. Im Extremfall besteht sogar Todesgefahr.

>>> Mehr Informationen und Hintergründe auf der Seite des deutschen Hanfverbandes





Verwandte Themen auf Drug Infopool:

Ein Kommentar

RSS Feed für Kommentare in diesem Beitrag.

Sorry, Kommentare geschlossen