news

Koffein / Coffein

Chemische Bezeichnung: 1,3,7-Trimethylxanthin
Klassifikation: Purin-Alkaloid
Gesetz: legal
Koffein ist ein in Kaffeebohnen (Coffea arabica), Tee- und Mateblättern, Kolanüssen und Guaranapaste vorkommendes Alkaloid und ist in vielen Getränken (z.B. Cola, Kaffee, Energydrinks) enthalten. Auch in Kakao oder Schokolade ist Koffein enthalten. Pur ist Koffein ein weißes geruchsneutrales weißes Pulver und hochgradig giftig.

Aufnahme/Wirkungsdauer

Koffein wird zumeist oral als Getränk (Kaffee) oder in Pillenform (Koffeintabletten) eingenommen. Eine Tasse Kaffee (Portion 150ml) enthält je nach Stärke der Bohnen 80 bis 120g Koffein. Hier ist jedoch nicht nur der Koffeingehalt der Bohnen ausschlaggebend, sondern vielmehr auch die Brühzeit, Mahlgrad und Temperatur des Kaffees. Ein langsam gebrühter Filterkaffee kann darum auch schnell mehr Koffein enthalten als ein schnell gepresster.

Nach der Einnahme wird Koffein ziemlich rasch im Magen resorbiert und die Wirkung tritt je nach Zustand des Konsumenten zwischen 10 bis 60 Minuten ein und kann bis zu drei Stunden anhalten. Bei Nicht-Koffeingewöhnten Menschen auch länger. Die im Handel befindlichen Energy-Drinks (siehe auch Rauschmittel: Energy Drinks) enthalten auf 100 Milliliter rund 30 Milligramm Koffein. Eine Dose enthält zirka 60 bis 80 Milligramm Koffein, das entspricht also einer normalen Tasse Kaffee. Halbliter-Dosen schaffen es auf insgesamt 180g.

Auch Tee wie Schwarzer Tee enthält Koffein (Thein), wennauch in geringeren Dosen. Eine Tasse Tee beinhaltet rund 30 – 50mg davon. Im Gegensatz zum Koffein des Kaffees wird Thein erst im Darm freigesetzt und wirkt dadurch deutlich milder und länger.

Rausch

Koffein vertreibt Müdigkeitserscheinungen und leichte Kopfschmerzen, muntert auf und erzeugt in höheren Dosen (ca. 300 bis 600 mg entspricht ungefähr acht Tassen Kaffee) euphorische Stimmungen.

Körperliche Wirkungen / Risiken / Langzeitfolgen

Bei hoher Koffein-Dosis kann es zu Herzrasen, erhöhter Nervosität und Harndrang kommen. Koffein stimuliert die Darmtätigkeit und entzieht dem Körper Wasser. Bei mehr als acht Tassen täglich, besteht die Gefahr einer körperlichen Abhängigkeit. Es geht dann nicht mehr ohne den stündlichen Pott Kaffee. Entzugserscheinungen treten in Form von Kopfschmerzen, Nervosität, Konzentrationsstörungen und Reizbarkeit auf. Ebenso sind Durchfall, unkontrollierte Bewegungen und Angsterscheinungen zu beobachten.

Bei längerem Konsum setzt eine Gewöhnung ein, welche die Wirkungsdauer von Koffein mehr und mehr verkürzen. Folgen des daraus resultierenden höheren Konsums sind Rastlosigkeit und Schlaflosigkeit. Oft ist auch eine permanente Übersäuerung des Magens zu beobachte, die in Kombination mit Stress Entzündungen der Magenschleimhäute und Magengeschwüre auslösen kann.





Verwandte Themen auf Drug Infopool: