news

Nikotin / Tabak

Chemische Bezeichnung: Nicotin
Gesetz: legal
Szenenamen: Fluppe, Kippe, Glimmstengel, Roch, Sargnargel, Krebsstängel, Lungenbrötchen, Schornstein, Tschipette, Docht, Flötz, Räucherstäbchen, Ziste


Nikotin ist ein Alkaloid,
der Hauptwirkstoff von Tabak und wird meist in Form von getrockneten, fermentierten Tabakblättern konsumiert. Nikotin ist eines der stärksten bekanntesten Gifte und macht in hohem Maße psychisch abhängig. Die körperliche Abhängigkeit ist sehr gering und äußert sich meistens mit einem leichtem Unwohlsein am Morgen, dass nach der ersten Zigarette wieder verschwindet. Reines Nikotin kann, wenn es geschluckt wird, innerhalb von Minuten töten.

Aufnahme/Wirkungsdauer
Niktotin wird zumeist über Zigaretten, Zigarre, Pfeife geraucht oder geschnupft (Schnupftabak). In einigen Kulturen wird Tabak auch gekaut (Kautabak).

Der Rauch des Nikotins/Tabaks wird direkt im Mund aufgenommen. Da dieser Rausch alkalisch ist, löst sich das Nikotin sofort im Speichel auf und gelangt von da über den Blutkreislauf in das Gehirn. Die Wirkung von Nikotin hält nur wenige Minuten an.

Rausch
Nikotin erhöht die Wachheit, hebt leicht die Stimmung und unterdrückt leicht das Hungergefühl. Der Rausch ist individuell und wird von jedem Konsumenten anders wahrgenommen. Der Volksmund sagt, die Nervösen werden ruhiger und die Ruhigen nervöser.

Körperliche Wirkungen / Risiken während des Rausches
Die Auswirkungen von Nikotinkonsum dürften jedem hinlänglich bekannt sein. Bei höherem oder ungewöhntem Konsum zeigen sich Schwindel, Übelkeit, Harndrang und Magenbeschwerden.

Langzeitfolgen
Bei dauerhaften Konsum zeigt sich bei den Konsumenten ein erhöhtes Krebsrisiko (Raucherlunge, Raucherbein) und schwere Schädigungen der Atemwege (beispielsweise Asthma), der Lunge sowie der Herzgefäße.

Mehr Informationen zum Thema
>>> die Seite rund um das (Nicht)rauchen oder das Aufhören
>>> umfangreiche Seite rund um das Aufhören





Verwandte Themen auf Drug Infopool: